News

Allgemein

8. Juli 2020

FinTech-Startup troy startet Europa-Expansion in den Niederlanden – Daniela Straube wird Managing Director Niederlande

PRESSEMITTEILUNG

Lippstadt / Hamburg, 8. Juli 2020 – Das auf digitales, kundenfreundliches Inkasso spezialisierte FinTech-Startup troy expandiert in Europa. Ab sofort ist troy mit einem eigenen Standort in den Niederlanden vertreten. Mit dieser ersten Niederlassung außerhalb von Deutschland unterstreicht das FinTech seine Überzeugung, dass eine gute Customer Experience überall auf der Welt die entscheidende Schlüsselrolle für stabile Kundenbeziehungen spielt – und dies besonders bei sensiblen Verbraucherthemen wie dem Inkasso. Der hohe Grad der Digitalisierung, die große gesellschaftliche Relevanz und die hohen Anforderungen an Verbraucherschutz in den Niederlanden bilden die idealen Voraussetzungen für den ersten Schritt der Internationalisierung von troy. Zudem reagiert das FinTech auf die Nachfrage von Mandanten des Unternehmens, die Inkasso von troy auch in den Niederlanden nutzen möchten. Die Niederlassung wird von Daniela Straube als Managing Director geleitet.

Für die positive Kundenerfahrung und Customer Experience setzt troy auf eine wertschätzende, freundliche Tonalität in Verbindung mit Transparenz und Technologie. Mandanten und Kunden haben in Echtzeit kompletten Einblick in die gesamte Kommunikation, die sie im Inkassoprozess führen, und damit volle Transparenz über die Historie, den Status und die nächsten Schritte. troy nutzt die Kommunikationskanäle, die die Kunden bevorzugen, darunter auch Mail, SMS und Messenger-Dienste. Das Forderungsmanagement ist dadurch für alle Beteiligten schnell und effizient.

troy wurde im Jahr 2017 von Philip Rürup und Till Völzke in Lippstadt gegründet und hält bisher Standorte in Lippstadt und Hamburg. Ende 2019 wurde troy von SAP.iO, der Gründerinitiative von SAP, als eins von sechs europäischen Startups für das erste Accelerator-Programm für FinTechs von SAP.iO ausgewählt. Innerhalb von zehn Wochen hat troy eine Lösung für die Integration seiner Inkasso-Services in die Finanzmodule von SAP, dem Marktführer für Geschäftssoftware, entwickelt.

Im März 2020 hat troy als Reaktion auf die Corona-Krise die Initiative „troy together“ (www.troytogether.de) ins Leben gerufen. Sie unterstützt Mandanten von troy darin, unkompliziert individuelle Vereinbarungen bis hin zum Forderungsverzicht für diejenigen Kunden einzurichten, die durch Corona in Zahlungsschwierigkeiten gekommen sind.

Philip Rürup, Gründer und Geschäftsführer von troy, erläutert den Expansionskurs: „Inkasso, gesellschaftliche Verantwortung und Verbraucherschutz gehen Hand in Hand. In den Niederlanden wird das Thema genauso sensibel behandelt, wie in Deutschland, aber auch pragmatisch. Durch den höheren Grad der Digitalisierung ist die Bereitschaft in der Gesellschaft größer, schnell und effizient auch über digitale Kanäle zu kommunizieren. Das schließt Inkassoprozesse mit ein. Die Niederlande sind deshalb ein logischer erster Schritt unserer internationalen Expansion. Mit Daniela Straube haben wir zudem die perfekte Kollegin im Team, die diesen Aufbau der Niederlassung in den Niederlanden vorantreiben wird.“

Daniela Straube wurde zum 1. Januar 2020 in die Geschäftsleitung von troy berufen und baut jetzt als Managing Director die Niederlassung in Lemmer in den Niederlanden auf. Die Managerin lebt seit fünf Jahren in den Niederlanden, wo sie in ihrer früheren Leitungsposition bei Arvato Financial Solutions bereits den Aufbau des Inkassogeschäfts in Benelux und Frankreich verantwortet hat.

Daniela Straube: „Unternehmen investieren viel Zeit und Geld, um Kunden zu gewinnen. Kommt es zu einem Inkassoprozess, endet die bis dahin gute Kundenbeziehung häufig und viele Kunden machen negative Erfahrungen. Bisher geriet ungefähr die Hälfte der Kunden schlicht aus Vergesslichkeit oder wegen eines wichtigen Grundes in Zahlungsverzug. Durch die Coronakrise kommen jetzt zusätzlich Verbraucher und Unternehmen unfreiwillig in Zahlungsschwierigkeiten und Liquiditätsengpässe. Wir sind davon überzeugt, dass eine gute Customer Experience auch und gerade in Zeiten von Corona dazu beiträgt, den Kunden zu halten und wir haben troy mit der Haltung und der Mission entwickelt, diese gute Kundenerfahrung zu ermöglichen. Ich freue mich auf die Aufgabe, unsere erste Niederlassung in den Niederlanden aufzubauen und unser Verständnis von Verantwortung und Customer Experience in den niederländischen Markt einzubringen.“

Über troy

troy ist ein FinTech-Unternehmen, das sich auf kundenfreundliches, digitales Inkasso spezialisiert hat. Das Start-up optimiert die Customer Experience im Inkasso, verbessert für Mandanten die Zahlquoten und erhält wertvolle Kundenbeziehungen. Um das zu erreichen, kombiniert troy Inkasso-Erfahrung mit Methoden aus dem CRM und verbindet sie mit Daten und Machine Learning. 2020 wurde troy von Corporate Vision als „beste digitale Inkasso-Plattform“ ausgezeichnet, bei dem FinTech Germany Award 2020 ist troy als einziges Inkasso-FinTech auf der Shortlist. troy wurde im Jahr 2017 von Philip Rürup und Till Völzke gegründet und hat Standorte in Hamburg und Lippstadt. Die Mandanten kommen aus den Branchen Telekommunikation, Energieversorgung, Verlagswesen und Multichannel-Handel. Zu den Investoren gehören der High-Tech Gründerfonds (HTGF), eCAPITAL (mit Deutschlands erstem Cyber-Security-Fonds), Avala Capital, BORN2GROW und SeedX sowie Business Angels aus der FinTech- und Unternehmensberater-Welt.

Kontakt:

Philip Rürup, Gründer und Geschäftsführer, troy gmbh
E-Mail: philip@troy-bleiben.de
Mobile: +49 172 16 00 437
www.troy-bleiben.de
Twitter @troy_inkasso

Pressekontakt:

Susanne Weller, Weller Media
E-Mail: s.weller@weller-media.com
Mobile: +49 172 308 41 36

Interesse geweckt? Wir freuen uns auf den Austausch!